Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Boilies kaufen

Viel Wirbel um die runden Kochkugeln

Es gibt beim Karpfenangeln diverse Themen, welche in umfassende Debatten ausarten können. Mit vorne rangiert sicherlich das Thema Boilies. Früher rankten sich regelrechte Mythen um so manche Sorte aus dem Handel. Noch heute sieht so mancher Angler “seine Boilies” als unantastbares, okkultes Mittel an. Während früher vieles verschwiegen und höchstens unter Insidern weitergegeben wurde, ist heutzutage bekannt, was in Boilies rein muss und wie sie am besten hergestellt werden. Beim Boilies kaufen können dennoch zuhauf Fehler passieren. Gerade Anfänger sollten sich daher unabhängig informieren.

Boilies kaufen
Muss nicht zwingend rund sein und fängt auch halbiert oder zum Würfel geschnitten – der Boilie.

In unserem Ratgeber möchten wir Dir zeigen, worauf Du beim Kaufen von Boilies achten solltest. Wir stellen Dir gute Inhaltsstoffe vor und erklären, welche Eigenschaften für was verantwortlich sind. Zudem geben wir konkrete Empfehlungen, welche Boilies Du besten Gewissens verwenden kannst.

Beliebte Anbieter im Vergleich

BezeichnungRadical Pineapple ZombieRadical Smashed FishCCMoore Pacific Tuna Session PackNash Scopex SquidCommon Baits 10 kg Active Muschel & Krill
Bild
Erhältliche Größen16 mm, 20 mm16 mm, 20 mm15 mm, 18 mm12 mm, 20 mm20 mm
Einschätzung8/10 Punkte8/10 Punkte9/10 Punkte9/10 Punkte7/10 Punkte

Boilies kaufen – Was sollte drin sein?

Eines vorweg : Was unserer Nase gefällt, gefällt nicht automatisch dem Karpfen – und umgekehrt. Anfänger unterliegen gerne mal dem Trugschluss, sie könnten anhand des Geruchs bestimmen, es handle sich um einen guten oder schlechten Boilie. Doch das kann niemand – selbst überlagerte Fettsäuren werden von so manchem, synthetischen Flavour “geschluckt”. Schon aus ganz anderen Gründen aber ist dies nicht möglich. Wir riechen gasförmige Stoffe, während der Karpfen Unterwasser nur wasserlösliche Stoffe als Nahrung identifizieren kann.

Schon vor Jahrzehnten sagte der deutsche Wissenschaftler Werner Ludwig Steffens folgendes: “Der Karpfen riecht garantiert nicht dass, was wir riechen. Die Sinnesorgane Geruch und Geschmack des Karpfens sind mit unseren menschlichen nicht im geringsten zu vergleichen.”

Um die Qualität und die Fängigkeit des Boilies bestimmen zu können, musst Du die Inhaltsstoffe und das Alter ihrer kennen. Weil der Inhalt gekaufter Boilies natürlich quasi oft ein Geschäftsgeheimnis ist, erscheint es bereits ausreichend vertrauenswürdig, wenn der Hersteller zum Teil Auskunft über relevante und wirksame Inhaltsstoffe gibt.

Boilie Test
Imperial Baits weist aus, wie es um den Anteil der Nährstoffe (Eiweiß, Fett, Rohasche, Rohfaser) bestellt ist. Hinzu kommt das Aufführen einzelner Bestandteile. Mehr kann man in diesem Segment an Transparenz nicht erwarten.

Ein erster Indikator für die Qualität kann der Protein-Anteil sein. Eiweiß ist für den Karpfen Hauptbestandteil der natürlichen Nahrung und kann zu über 90% effektiv verdaut werden. Dieser Inhaltsstoff hilft ihm, Gewicht zuzulegen, denn die Resorption ist hoch (körperfremder Stoff wird bestmöglich in eigenes System aufgenommen). Ein Boilie, der vom Karpfen längerfristig als nützlich eingestuft werden soll, braucht über 20% Eiweiß.

Wichtige Inhaltsstoffe – Davon fühlt sich der Karpfen angesprochen

Karpfen können ihre Nahrung in erster Linie durch Rezeptoren finden. Sie riechen und schmecken im Wasser auf eine gewisse Distanz (bis ca. 5 m Entfernung) – z.B. die Ausscheidungsprodukte von Zuckmückenlarven, Tubifex und Co. Dazu müssen jene natürlich wasserlöslich sein. Öl fällt deshalb schon einmal raus. Alkohole, wie sie oft in künstlichem Flavour vorkommen, werden schwach wahrgenommen, jedoch sind natürliche Zutaten hier um Längen besser.

Die Futteraufnahme wird im Allgemeinen durch folgende Faktoren stimuliert:

  • Niedriges Molekulargewicht (<1000 g/mol)
  • Wasserlöslich
  • N-haltig (also der Proteinfraktion entstammend)
  • Amphoter (wie z.B. Aminosäuren und deren Abkömmlinge, sogenannte Derivate)

Optimal trifft diese Anforderung auf diverse L-Aminosäuren zu. Jene sind wasserlöslich. Folgende sind explizit als Attraktor von japanischen Forschern erkannt worden:

  • L-Alanin
  • L-Asparagin
  • L-Cystein
  • L-Glutaminsäure
  • L-Glycin
  • L-Prolin
  • L-Threonin

Am besten wirken Aminosäuren, wenn mehrere im Boilie kombiniert sind. Hohe Dosierungen im Einzelnen werden hingegen häufig von Anglern überschätzt – hier wird übertrieben. Eine Elritze kann z.B. Glucose 1583 Mal empfindlicher schmecken, als der Mensch. Für den Karpfen reicht z.B. eine Dosierung von Glycin bis 0,075 g/l – oberhalb davon gibt es keine Steigerung gewünschter Effekte mehr. Bei L-Cystein reichten schon 4,27 μg in einem Pellet, damit es signifikant stimulierend wirkte. Bei Zuckmückenextrakt genügt eine Dosierung von nur 0,00001-0,1 mg/l, um vom Karpfen zielführend wahrgenommen zu werden.

Weiterhin relevant ist Betain, welches ein Derivat (Abkömmling) des Glycins ist. Es wurde schon vielfach als “Jahrhundert-Attraktor” bezeichnet. Wirksam ist hierbei jedoch nur das Glycin-Betain mit der Struktur-Formel (CH3)N-CH2COOH. Wer sich vor Betrug gemischter Formen, die als besonders potent angepriesen werden, schützen möchte, nutzt als Selbstroller einfach N-Trimethylglycin (oft auch als Betain TMG bezeichnet).

Noch stärker kann DMPT (Dimethylsulfoniumpropionat) auf die Karpfen als Attraktor einwirken – hier ist jedoch Vorsicht geboten, denn zu hoch dosiert ist diese nach Käse stinkende Substanz abschreckend.

Hinzu kommen Carbonsäuren, wie sie in Zitrussäuren oder Buttersäure vorzufinden sind.

Konkret – Diese Zutaten bringen Dich an den Fisch

Da wir Angler für gewöhnlich keine Wissenschaftlicher sind, ist es natürlich viel interessanter, zu erfahren, in welchen Mehlen und Extrakten diese Stimulanzien konkret zu finden sind:

AttraktorGlycin-BetainWasserlösliche AminosäurenCarbonsäureNukleotideSalzeDMPT
Enthalten inZuckerrübenmelasse (Goldsaft u.ä.), Rinder- und Geflügelleber, viele maritime Produkte (Fisch, Muscheln, Krill, Krabben)Vorverdautes Fischprotein, Rinderleberextrakt, Belachan (Shrimp-Paste), CSL, Sojasauce, Maggi, Bierhefe, HefeextraktButtersäure, Zitronensäure (generell Zitrusfrüchte)Maggi, Marmite Brotaufstrich, Bierhefe, HefeextraktProdukte mit ein- oder zweiwertigen IonenKünstlicher Stoff aus Asien, welcher nur in Hakenködern zu 0,5 g/kg eingesetzt werden sollte

Die Attraktivität vieler Stoffe nimmt mit dem Alter ab. Gerade bei hochwertigen und sehr teuren Zutaten sollte man daher zusehen, sie innerhalb der MHD einzusetzen.

Frische Boilies
Dank Zip-Verschluss oder Haushalts-Klammer bleiben Boilies in der Tüte länger frisch.

Sollte der Boilie gekocht oder gedämpft sein?

Ist Dir daran gelegen, dass möglichst viele wasserlösliche Stoffe vorhanden sind, solltest Du Boilies kaufen, die gedämpft wurden. Die Firma Naturebaits dämpft z.B. seit geraumer Zeit. Auch Imperial Baits hat umgestellt. Viele weitere Anbieter ebenso.

Kocht die Boilieschmiede nach Wahl, sollte zumindest die Kochzeit so kurz wie möglich ausfallen. Durch ein ausdauerndes Kochen verlassen den Boilie immer mehr Geschmacksstoffe Richtung Kochwasser. Außerdem gehen Teile der Aminosäuren durch die Hitze Verbindungen mit Kohlenhydraten ein (Maillard-Reaktion), wodurch die Verfügbarkeit der Aminosäuren und Eiweiße abnimmt.

Trotz dieser Erkenntnisse, fangen auch gekochte Boilies weiterhin ihre Fische. Im Zweifelsfall enthält ein und dieselbe Rezeptur aber eben mehr Attraktoren, wenn sie gedämpft statt gekocht wurde.

Boilies kaufen – Darauf solltest Du achten

Beständigkeit/Härte

Von der Theorie her spricht ein weicher Boilie den Karpfen besser an. Er gibt mutmaßlich schneller die lockwirksamen Stoffe an’s Wasser ab. Zwischen den Lippen kann der Karpfen einen weichen Köder auch zuverlässiger als lohnenswerte Nahrung erkennen.

In der Praxis ist der Einsatz weicher Boilies jedoch nicht immer sinnvoll. Wir Karpfenangler mögen Boilies, weil sie selektiv sind. Man muss nicht in permanenter Anspannung hinter den Ruten sitzen und ständig kontrollieren, ob der Boilie von Kleinfischen und Krebsen abgefressen wurde. Voraussetzung dafür ist eine angemessene Beständigkeit.

  • Je wärmer das Wasser ist, desto beständiger sollte der Boilie aufgebaut sein
  • Je länger die Montage im Wasser bleiben soll, desto robuster muss der Boilie sein
  • Je mehr Kleinfisch vorhanden ist, desto mehr Beständigkeit bedarf es
  • Besonders harte Boilies sind erforderlich, wenn Wollhandkrabben und (Katzen-)Welse aktiv sind

Woran erkennest Du, dass Deine Boilies eine gewisse Resistenz im warmen Wasser mitbringen? Ist Egg Albumin zu 3-8% verarbeitet, kannst Du von einer guten Beständigkeit ausgehen. Auch Acid Casein (härtet im Wasser weiter nach) und Lactalbumin lässt einen Boilie sehr beständig werden. Man kann generell behaupten, dass ein hoher Eiweißanteil im Boilie zu mehr “Zusammenhalt und Zähigkeit” führt (Liegt an Koagulation der Proteine beim Erhitzen).

Du selbst kannst bereits vorhandene Boilies außerdem härter machen, indem Du jene 7-14 Tage an der frischen Luft durchtrocknen lässt. Im Folgenden sollten jene mit einem Boilie-Bohrer vorgebohrt werden, denn Nadel und/oder Boilie könnten ansonsten brechen.

Größe

Boilies kann man in Größen zwischen 8 und 35 mm kaufen. Gängig im Karpfen-Segment sind Durchmesser zwischen 15 und 25 mm. Der Naturnahrung entsprechend, kommen jener eher geringe Durchmesser nahe. Um Karpfen an die eigenen Boilies zu gewöhnen, macht es daher Sinn, zunächst eher 14-16 mm zu füttern und zu fischen.

Die Selektivität nimmt bei großen Durchmessern nur bedingt zu. Auch eine 30er Murmel können sich Karpfen weit unter 2o Pfund noch einverleiben. Die bessere Selektivität versprechen eher harte Boilies in Kombination mit einem steifen Vorfach und langen Haar.

Farbe

Unter dem Einfluss von Tageslicht und entsprechende Sichtverhältnisse im Wasser vorausgesetzt, nutzt der Karpfen zusätzlich seine Sicht zur Nahrungssuche. Die Optik des Boilies spielt dann also auch eine gewisse Rolle. Folgende Farben sind beliebt, um optische Reize zu erwirken:

  • Weiß
  • Pink
  • Gelb

Besonders auffällig sind UV-aktive Farben. Ob beispielsweise solche Pop-Ups ihr Versprechen halten, kannst Du nur selbst bei Dunkelheit mit einer UV-Lampe herausfinden. Mitunter sind auch Liquids UV-Aktiv, welche durch das Soaken den Boilie dann entsprechend auffälliger machen.

Zunehmend beliebt – Hakenköder und Pop-Ups in mehreren Farben.

In Sachen Optik und Reiz erscheinen eigene Experimente lohnenswert. So stellte Jens Bursell im Buch Specimen Hunting das “Light Rig” vor. Dabei zog er ein Knicklicht auf’s Vorfach – optisch auffälliger geht es auch bei Nacht kaum.

In stark beangelten Gewässern können auffällige Köder abschreckend sein. Hier hilft es wie immer nur, in der Praxis flexibel zu sein und selbst zu testen.

Haltbarkeit

Beim Boilies kaufen ist es möglich, sich zwischen folgenden Varianten hinsichtlich Haltbarkeit zu entscheiden:

  • Freezer (ohne Konservierer, müssen eingefroren werden)
  • Salted (Salz als Konservierer)
  • Shelf Life (Klassischer Flüssig- oder Pulver-Konservierer)

Konservierte Boilies sind zwischen 6 und 24 Monaten haltbar. Noch heute setzen manche Firmen Dosierungen ein, welche die Boilies auch nach Jahren noch angenehm riechend und frisch erscheinen lassen. Ihre Fängigkeit nimmt jedoch ab. Es ist besser, frische Boilies einzusetzen. Kaufe Mengen, die Du im Laufe der Saison auch voraussichtlich verbrauchst.

Zu große Mengen Konservierer bringen Säure und Bitterstoffe in den Boilie. Diese wirken auf den Karpfen nachweislich abschreckend. Glücklicherweise sind heutige Konsvervierer aber von einem anderen Kaliber und geschmacklich kaum wahrnehmbar. Wir Menschen nehmen Bitterstoffe ebenfalls wahr – sagt Dir der Geschmackstest in diese Richtung zu, ist alles im Lot.

Generell kannst Du Boilies ohne Konservierer (Freezer-Baits) natürlich nachträglich durchtrocknen und/oder einsalzen. Um die Boiles haltbar zu machen, beachte folgendes:

  • Trockne die Boilies unter guter Luftzirkulation durch (z.B. in Trocknungskörben oder hängend in einem Karpfensack)
  • Die Boilies sollten weder direktem Sonnenlicht (fördert Porosität), noch Regen ausgesetzt werden
  • Je länger die Boilies durchtrocknen, desto beständiger werden sie (Boilie-Bohrer ist auf jeden Fall nötig)
  • Nach 2-14 Tagen kannst Du sie einsalzen, wenn eine längere Lagerung gewünscht ist (Dazu mindestens 2 kg Salz auf 5 kg Boilies in einen luftdicht verschleißbaren Eimer geben, an einem kühlen Ort abstellen, fertig)
  • Boilies dürfen nicht schwitzen – Feuchtigkeit führt zu Schimmel (Nach dem Einsalzen daher auch nochmal über einige Tage kontrollieren und ggf. ordentlich durchschütteln)

Fischig oder süß – welche Rolle spielen Flavour und Geruch?

Hinsichtlich Fangerfolg und Lock-Effekt ist diese Frage vollkommen unerheblich. Die Gerüste süßer und fischiger Boilies können nämlich gleichermaßen auf die Rezeptoren der Karpfen stimulierende Zutaten aufgebaut sein – beides fängt. Es kommt hier eben einzig und allein auf die konkreten Zutaten an.

Man kann im Übrigen auch einen mit Fleisch -und Meeresprodukten versehenen Boilie durch Flavour nach Scopex oder süßer Ananas riechen lassen. Der Flavour spielt in diesem Zusammenhang eher für unsere eigene Nase eine Rolle. Viele Selbstroller sind mittlerweile dazu übergangen, gar kein Flavour mehr in ihren Mixen zu verwenden.

“Des Karpfens Sinnesorgane Geruch und Geschmack, die uns als Boilieangler interessierenden Sinnesorgane, sind auf das Medium Wasser ausgerichtet. Wenn der Karpfen Erdbeere riechen würde, müsste das Lösungsmittel in der Flavourflasche Wasser und nicht Alkohol oder Öl sein. Öl ist gänzlich wasserunlöslich. Daher sind alle Flavour auf Ölbasis für den Karpfen nicht wahrnehmbar. Denkbar ist einzig und alleine, dass der Fisch den Alkohol auf irgendeine Art und Weise wahrnehmen kann.”

Nach Meinung des Autors spielen Flavour und Geruch für uns dahingehend eine Rolle, dass der Umgang mit den Baits eben angenehmer wird. In diese Richtung haben Flavour also auf jeden Fall eine Daseinsberichtigung. Sie können dafür sorgen, dass sich der Angler besser mit den eigenen Boilies identifiziert und vertrauensvoller an’s Werk geht.

Kaum ein Flavour ist eine nachgewiesene Stimulanz für Karpfen. Bei manchen kann man es aber vermuten. So gehören die Fruchtester echten Ananas-Flavours zu den sog. Carbonsäuren. Ihr Profil ähnelt der Buttersäure, welche ebenfalls eine Carbonsäure ist und nachweislich für den Karpfen anziehend ist.

Zitat des Ichthyologie-Professors Dr. Arlinghaus von der HU Berlin zum Thema Flavour:

“Wir sind der festen Überzeugung, dass in den meisten Fällen der Basismix die Lockwirkung durch langsam austretende Substanzen darstellt und in den wenigsten Fällen der Flavour Fisch anlockt. Wenn man sich die Sinnesorgane des Karpfens anschaut, wird sehr schnell klar, dass der Karpfen nur solche Substanzen wahrnehmen kann, die im Wasser gelöst sind. Wir selber riechen nur solche Stoffe, die gasförmig sind. Warum also ist der Erdbeerflavour so intensiv riechend? Doch nur, weil aus der Flasche der Geruchstoff für Erdbeere gasförmig entweicht.”

Preis/Verkaufsgestaltung

Zweifelsfrei geben viele Angler für ihre Ausrüstung Unmengen an Geld aus und fühlen sich verpflichtet, Trends mitzugehen. Beim Futter wird dann gerne auf dem letzten Euro rumgeritten – irgendwie typisch Deutsch. Prinzipiell ist das nicht falsch, jedoch stimmt die Verhältnismäßigkeit oft nicht. Die wohl wichtigsten Komponenten zum erfolgreichen Fischfang sind wohl jene, welche sich auch im Wasser befinden – Futter, Karpfenschnur, Vorfach, Haken, Hookbait. Das kleinere Endgame sollte daher nicht zu kurz kommen. Dem Karpfen ist es egal, ob die Rute 400 oder 70 Euro gekostet hat.

Beim Thema Boilies kaufen empfehlen wir, die Ware direkt vom Hersteller zu beziehen. Es gibt mittlerweile viele, sehr gute Baitschmieden. Unten führen wir einige auf. So sparst Du Dir die Preissteigerungen, welche Großhändler draufschlagen (müssen). An einem Dynamite Baits Boilie müssen z.B. immer mindestens 2 Firmen Geld verdienen, weil eben kein Direktvertrieb existiert.

Boilies kaufen für Instant Angelei – Hier gelten vielleicht andere Anforderungen

Bei langfristigen Futterkampagnen sollte man es in Sachen Attraktivität nicht übertreiben. Zu viel lockwirksame Stoffe rufen nicht nur Weißfische und Krebse auf den Plan, sondern können sogar die Karpfen abschrecken. Jan Brauns von Naturebaits spricht in diesem Zusammenhang gelegentlich von “zu würzig” und vergleicht dies mit der Ausgewogenheit einer Stulle mit Aufschnitt und Senf. Würde die Menge des Senfs auf einmal in Richtung Brotgewicht gehen, fänden wir dies auch abstoßend.

Anders sieht es instant aus. Hier können wir etwas “aggressiver” vorgehen und auch gerne mal etwas mehr Liquid sowie Powder-Attraktoren nutzen. Schließlich wird hierbei oft auf Bisse und nicht auf bestimmte Großfische geangelt. Kontrollierst Du ohnehin alle paar Stunden Deine Ruten, muss der Boilie außerdem nicht so hart sein.

Boilies kaufen – Warum können Kohlenhydrat-Kugeln fangen?

Weil auch der KH-Anteil natürlich nur ein gewisses Gerüst ausmacht. Fischprotein, Geflügelleber usw. können dennoch vorhanden sein und mit süßem Flavour problemlos überdeckt werden. Selbst Köder, die gänzlich ohne Fisch- und Fleischmehl daherkommen, sind mitunter sehr lockwirksam. Hier wird dann gerne auf Bierhefe und Bierhefe-Extrakt (Excell) zurückgegriffen. Das trifft z.B. mutmaßlich auf den Mainline Essential Cell Boilie zu.

Man kann als Hersteller auch einfach Glycin-Betain (Fertiges Pulver oder in Form von Melasse) und vereinzelte Aminosäuren beimengen, um den Köder rein pflanzlich zu halten. Zudem helfen bereits fertig gekaufte, fermentiere Getreidemehle dabei, einen Köder auf Kohlenhydrat-Basis anziehend und stimulierend zu machen.

Durch das Kultivieren europäischer Karpfen über Jahrhunderte (Mönche waren Vorreiter), können jene die Kohlenhydrate aus Getreide mittlerweile zu 60-90% verdauen. Dennoch wird von der aufgenommenen Nahrung wenig dauerhaft resorbiert. Im Jargon spricht man von schnell durchlaufenden KH-Boilies – der Karpfen befördert sie auf bekannte Weise aus dem Darm auf die Matte.

In folgenden Situationen können Kohlenhydrat-Boilies vorteilhaft sein:

  • Wenn andere Angler am Gewässer penetrant Fischmehlboilies einsetzen
  • Wenn die Fische im Frühjahr noch nicht so viele Nährstoffe brauchen, aber zum Fressen und Ziehen angeregt werden sollen
  • Als Futter im Hochsommer, weil Fischmehlboilies das warme Wasser stärker mit Phosphat belasten können
  • Im kalten Wasser des Spätherbstes und Winters sollte man gewässerspezifisch selbst testen

Boilies kaufen – Zusammenfassung für eine gute Wahl

  • Es sind nachweislich Attraktoren vorhanden, sodass der Köder vom Karpfen als fressbar eingestuft wird
  • Härte und Auflöseverhalten passen zu Deinem Vorhaben/dem Weißfisch- und Krebs-Bestand/der Jahreszeit
  • Proteinanteil passt zur Strategie (je länger die Kampagne, desto mehr Eiweiß – ideal verstoffwechselbar sind für den Karpfen 40%, darüber hinaus wird auch Eiweiß nur noch zur Energiegewinnung genutzt)
  • Der Boilie wird am besten innerhalb von 12 Monaten nach Produktion eingesetzt (Bis zu 24 Monate MHD sind o.k., wenn in Kauf genommen wird, dass der Instant-Effekt etwas abnimmt)

Boilies kaufen – Welche Hersteller sind empfehlenswert?

Cockbaits

Die Firma Cockbaits wurde 2008 von Bernd Hahne gegründet. Dieser hat laut eigener Aussage in den vergangenen 25 Jahren jeweils mindestens 100 Tage und Nächte auf Karpfen gefischt. 5 Jahre wurden sogar bedingungslos nur den Karpfen gewidmet.

Bekanntestes Produkt im Sortiment ist die Penny-Serie. Marc Voosen und andere Szenegrößen sind mit den Ködern vertraut. Die Resonanz ist positiv und insbesondere wird das Preis-/Leistungsverhältnis gelobt.

Naturebaits

Mehr Authentizität als Jan Brauns kann man kaum ausstrahlen. Der studierte Biologe gibt sich in seinen YouTube-Auftritten stets möglichst ehrlich, was in Sachen Markenbekanntheit und Nachfrage bei Naturebaits für ein kräftiges Wachstum gesorgt hat.

Die Firma selbst existiert seit 2003. Langjährig bewährte Köder sind u.a. der P-Mix, GLM und natürlich Dickenmittel (2.0). Jan Brauns empfiehlt, ausgewogen zu füttern. Ausschließlich mit dem hochpreisigen Aushängeschild Dickenmittel füttert er selbst wohl auch nicht. Stattdessen empfiehlt er z.B. 9 Teile P-Mix und 1 Teil Dickenmittel – genau solche Aussagen machen ihn sympathisch.

Imperial Baits

Max Nollert gehört zu den Pionieren der deutschen Karpfenszene, was das überregionale Angeln angeht. Schon Anfang der 1990er Jahre produzierte er Boilies in der heimischen Küche. Das Bootskarpfenangeln betreibt er seit 1997.

Neben den Boilies, ist die Firma Imperial Fishing auch für ihre iBoat-Serie bekannt. Die Schlauchboote bieten besonders viel Platz, weil die Ausmaße der Tubes und die Position des Heckspiegels für Karpfenangler optimiert wurden.

M+M Baits

Die Firma M+M Baits ist in Deutschland die erste Firma gewesen, welche Betain in der nützlichen TMG-Form bezog und einsetzte. Gründer Jürgen Meyer fing seinen ersten Karpfen 1984 und las 1986 den ersten Blinker-Bericht über Boilies. Seit Ende der 1980er Jahre rollt er Boilies selbst.

Successful Baits

Geht es nach dem Suchvolumen bei Google, muss Successful Baits der größte Direktanbieter von Boilies in Deutschland sein. Das kommt nicht von ungefähr, ist die Firma doch bereits seit Ende der 1990er Jahre bemüht, Kunden einen guten Service zu bieten. 1996 als 1-Mann-Unternehmung gestartet, werden heute mehrere Tonnen Boilies pro Woche produziert.

Darüber hinaus gibt es sicherlich weitere Direktanbieter, welche gute Boilies produzieren. Wir wollen hier nur eine Hilfe zur Orientierung geben.

Quellen:

Wieso, Weshalb, Warum (Robert Arlinghaus & Jürgen Meyer)

Der Karpfen (Werner Ludwig Steffens)

Grundlagen der Fischernährung (Werner Ludwig Steffens)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.